Staatstheater Nürberg 2014, Dirigent Guido Johannes Rumstadt

Roswitha Christina Müller hat mit Ihrer Interpretation als Marguerite am Staatstheater Nürnberg sowohl das Publikum als auch die Kritiker des Rundfunks und der schreibenden Presse begeistert, wie die folgenden Zitate belegen.


„So gegenwartstauglich dieses Personal auch sein mag – wirklich angekommen auf dem Boden moderner Liebesübungen schien vor allem die „Marguerite“ der wunderbar mühelos agierenden Mezzosopranistin Roswitha Christina Müller- in knallroter Blickfang- Robe, stimmlich mit samtigem und doch vielfältig schillerndem Bukett.

Keine naive Gretchenfigur, sondern eine heillos verknallte, schnöde abservierte junge Frau, deren Märchenprinz für eine Nacht sich als teuflisches Trugbild entpuppt.“

Nürnberger Nachrichten Anja Barckhausen


„Roswitha Christina Müller gefiel dabei mit gehaltvoll abgedunkeltem Mezzo als eine lyrisch-innige Margarethe, die ihre durch die Liebe verursachten Gefühlsqualen dennoch expressiv formte.“

Nürnberger Zeitung Thomas Heinold

„Roswitha Christina Müller prunkt als Marguerite mit ihrem dramatischen, hellen, höhensicheren, durchschlagenden Mezzosopran, überwältigt durch Schönklang; …“

Opernnetz Renate Freyeisen

Author