Staatstheater Nürberg 2015, Dirigent Markus Bosch, Regie Georg Schmiedleitner

Roswitha Christina Müller hat mit Ihrer Interpretation als Waltraute am Staatstheater Nürnberg sowohl das Publikum als auch die Kritiker des Rundfunks und der schreibenden Presse begeistert, wie die folgenden Zitate belegen.


„Großartig dramatisch, dabei stimmlich kontrolliert: das war die spannende Waltraute (Typus: die starke, sensible Frau) der Roswitha Christina Müller.“

Der Opernfreund-online Frank Piontek

„… und Roswitha Christina Müller (Waltraute) ihre Auftritte glänzend bewältigen.“

Die Deutsche Bühne Dieter Stoll

„… oder die erstaunlich differenziert agierende Roswitha Christina Müller als Waltraute.“

Donaukurier online Jesko Schulze- Reimpell

„… voll fulminanter Strahlkraft Roswitha Christina Müller als Waltraute.“

Mittelbayerische Zeitung Gerhard Pfoh

„… ausgezeichnet agierte auch Roswitha Christina Müller …“

Nürnberger Nachrichten Jens Voskamp

„… Roswitha Christina Müller mit souveränem Auftritt als sexy Kriegerin …“

Nürnberger Zeitung Thomas Heinold

„Musikalisch kommen nun die beiden Glanzpunkte des Abends: Waltrautes Erzählung und die Szene zwischen Hagen und Alberich. Roswitha Christina Müller überzeugt als Waltraute in ihrer Schilderung mit dramatischem Mezzo und einer hervorragenden Diktion.“

Online musik magazin Thomas Molke

„… wie die Staatsoper in Nürnberg mehr oder weniger aus dem Haus heraus ein Wagnerensemble aufbieten kann, um das man sie nicht nur in Bayreuth beneiden wird. … und, kurz, doch höchst eindrucksvoll, Roswitha Christina Müller als Waltraute.“

Südwestpresse online Manfred F. Kubiak

„Als reinste Freude darf die Waltrauten-Erzählung mit der klug gestaltenden Roswitha Christina Müller gelten“

Crescendo Barbara Angerer-Winterstetter

Author